Kommentare

allgood_marcdietrich

HipHop und Islam: Rap-Dschihadisten?

Das Feuilleton lässt uns einfach nicht los: In den vergangenen Wochen waren immer wieder Meldungen über einen (Suggestiv-) Zusammenhang von Rap und Islamismus in den einschlägigen Medien zu lesen, hinzu kamen die Hinweise auf die 
allgood_ralftheil

Von Knast, Krawall und Kritik – ein Lehrstück.

Im Rahmen der ALL GOOD-Kolumne #shitpeoplewrite habe ich mich hier am 17.12. mit dem Artikel »Mit Knast und Krawall an die Musik-Millionen« von Stefan Kreitewolf beschäftigt, veröffentlicht am Vortag bei Handelsblatt Online. Ich war bei 
allgood_janwehn

2014 / THE RAP UP:
Das große Deutschrap-Unboxing

Wenn wir mal vom traditionellen, auf die musikalische Gestaltung gerichteten Deutschrap-Geschiele über den großen Teich absehen, dann gab es hierzulande 2014 vor allem einen Trend zu beobachten. Ich denke dabei gar nicht an ausgesprochen dämliche 
allgood_marcdietrich

2014 / THE RAP UP:
Haftbefehls Einbruch in den Feuilleton-Olymp

Ein Highlight des Rap-Jahres? Eindeutig Haftbefehls Einbruch in den Feuilleton-Olymp. Dass Hafti-Releases szeneintern überwiegend gefeiert werden: geschenkt. Dass seine Singles mittlerweile auf keiner Playlist einer Semester-Irgendwas-Party fehlen dürfen, ist seit »Chabos wissen wer der Babo 
allgood_marcdietrich

Mixtapes, Alben und die Frage nach Qualität

In diesen Tagen steht sie wieder bevor – die vermeintlich karriereentscheidende Frage, wo es hingeht. Die Frage von Kritik und Publikum, ob sie den (angeblich nötigen) Qualitäts-Sprung vom Mixtape zum »echten« Album schaffen werden: Action 
allgood_borismayer

#ferguson hat US-Rap repolitisiert? Nein.

Jüngst erschien in der Online-Ausgabe der »taz« ein Beitrag mit dem Titel »Zurück in der Community« von Christian Werthschulte, der sich mit dem US-Pop und seinem Umgang mit den Vorgängen in Ferguson auseinandersetzt. Oder doch 
allgood_marcdietrich

HipHop-Studies, Szene und Szenerezeption

Gegen Ende des Graffiti-Dramas »Wholetrain« gibt es diese Szene, in der ein Writer – gerade von der Polizei gebustet – seine Skizzen einem mutmaßlichen Kunstprofessor vorstellen muss. Dieser kommentiert seine »Arbeiten«, faselt etwas von »reifer 
allgood_janwehn

Hipster, Hass und Hipsterhass

Deutscher Rap hat ein neues Feindbild. Nach dem Wack MC, dem Hater, dem YouTube-Kommentator und dem 31er ist es, natürlich, der Hipster. Wobei: Eigentlich war er das schon vor dem 31er. Aber seit Fler gestern 
allgood_janwehn

»Ich mache irgendwas mit Musik.«

Es ist gar nicht so lange her, da wollten deutsche Rapper auf Teufel komm raus Musiker sein. Und kaum brettert Boombap zurück in die Charts, war's das schon wieder mit der Musikuskarriere.